Preise & Auszeichnungen

Die simple und doch wirkungsvolle Idee hinter Europa macht Schule hat dem Programm bereits einige Auszeichnungen eingebracht. Gleichzeitig standen schon einige Ehrungen von EmS-Teilnehmenden an. Ein Überblick über alle bisherigen Preise und Auszeichnungen.

2016/17: Ehrung der 1500. Teilnehmerin

Im Programmjahr 2016/17 wurde Deborah Ferrini aus Italien als 1500. Teilnehmerin geehrt. An den Gewerblichen Schulen des Lahn-Dill-Kreises führte sie ein Projekt zum Thema „Leben in der Toskana und Romagna – ein Einblick“ durch. Sie zeigte so den Schüler/-innen, dass Italien mehr ist als nur Pasta, Pizza und Strand!

Hier geht’s zum ausführlichen Bericht.

2016: Erhalt der Europa-Lilie für Europäische Jugendarbeit

Im Jahr 2016 ging die Europa-Lilie für europäische Jugendarbeit an den Verein Europa macht Schule e.V.! Der Verein wurde für sein Engagement ausgezeichnet, Europa in deutsche Klassenzimmer zu bringen, wodurch der Gedanke des europäischen Austauschs auf ganz persönliche Weise lebendig wird. Möglich wird dies durch die zahlreichen gemeinsamen Projekte von europäischen Gaststudierenden und Schüler/-innen deutscher Schulen.

Hier geht’s zum ausführlichen Bericht.

2015/16: 10-jähriges Programmjubiläum

Das Programm Europa macht Schule feierte 2015/2016 sein 10-jähriges Jubiläum! Zeit, innezuhalten und die 10 Jahre Revue passieren zu lassen. Das Jubiläumsjahr wurde begleitet von zahlreichen Aktivitäten – und der eine oder die andere Teilnehmer/-in erhielten Auszeichnungen für besonderes Engagement.

Hier geht’s zum Überblick über alle Jubiläumsaktivitäten und Ausgezeichneten.

2015: Europapreis "Großer Blauer Bär"

2015 wurde der „Große Blaue Bär“ zum ersten Mal verliehen – und er ging an Europa macht Schule, das für sein Engagement am Standort Berlin ausgezeichnet wurde. Die Auszeichnung wird vom Land Berlin in Kooperation mit der Vertretung der Europäischen Kommission verliehen.

Hier geht’s zum ausführlichen Bericht.

2013/14: Ehrung der 1000. Teilnehmerin

Im Programmjahr 2013/14 konnte Europa macht Schule seine 1000. Gaststudentin begrüßen. Für ihre besonders originelle Projektidee an der „Swiss International School“ wurde Marketà Filipová auf der Erasmus+ Jahrestagung des DAAD in Bonn geehrt.

Hier geht’s zum ausführlichen Bericht.

2012: Euroscolapreis für ein Projekt in Mölln

Das Möllner EmS-Projekt „Vorurteile – vor dem Urteil?“ hat 2012 den vom Europäischen Parlament ausgeschriebenen Wettbewerb Euroscola gewonnen. Im Rahmen eines Philosophiekurses der 11. Klasse des Möllner Marion-Dönhoff-Gymnasiums erstellten Studierende, Schülerinnen und Schüler ein Hörspiel für das lokale Schulradio. Die Jury lobte das Projekt für seine tiefgründige Auseinandersetzung mit dem Wettbewerbsthema.

Hier geht’s zum ausführlichen Bericht.

2012: Jugendkarlspreis für den Partnerstandort Prag

Der Auslandsstandort Prag wurde 2012 mit dem zweiten Platz des Jugendkarlspreises ausgezeichnet. Der Preis wurde dem Prager Team am 15. Mai durch den ehemaligen Präsidenten des Europäischen Parlaments Dr. Hans-Gert Pöttering in Aachen überreicht. Begrüßt wurden die nationalen Gewinner durch den damals amtierenden Präsidenten des EU-Parlaments Martin Schulz.

Hier geht’s zum ausführlichen Bericht.

2010/11: Ehrung der 500. Teilnehmerin

Zu seinem 5. Geburtstag ehrte Europa macht Schule auch die 500. Programmteilnehmerin. Im Rahmen der ERASMUS-Jahrestagung wurde die Französin Hélène Marquaire stellvertretend für alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Programms geehrt. Dr. Siegbert Wuttig, damaliger Leiter der Nationalen Agentur für EU-Hochschulzusammenarbeit im DAAD, übergab der Preisträgerin eine Urkunde.

Hier geht’s zum ausführlichen Bericht.

2007: Engagementpreis von FES-Ehemalige e.V.

Ein Jahr nach Gründung des Programms Europa macht Schule erhielt es schon den Engagementpreis von FES-Ehemalige e.V. Der Engagementpreis fördert v.a. neue soziale Ideen. Das Preisgeld kann zur Umsetzung der Ideen genutzt werden. Europa macht Schule konnte damit die ersten – rein ehrenamtlichen – Programmjahre erfolgreich durchlaufen, bevor das BMBF 2009 die Förderung übernahm.