Ablauf

Das  Programm „Europa macht Schule“ bringt Menschen im Sinne des europäischen Gedankens zusammen. Wie läuft das Programm ab und wer kann daran teilnehmen?

Zwei Studentinnen schauen in ein Buch.
Europäische Studierende stellen sich der Aufgabe, gemeinsam mit einer Schulklasse ein Projekt zu ihrem Heimatland oder einem europäischen Thema zu gestalten. Dieses wird mit Unterstützung des/der Lehrer/-in in drei bis fünf oder – wenn gewünscht – mehr Unterrichtsstunden umgesetzt. Es ermöglicht den Beteiligten, sich aufeinander einzulassen, miteinander zu arbeiten und sich über Sprachbarrieren hinweg auszutauschen.

Der Ablauf

Eine Beteiligung am Programm ist für sämtliche Schulformen von Grund-, über Förder- und Hauptschulen, von Gymnasien bis hin zu Berufskollegs möglich. Ebenso unterschiedlich sind die Herkunftsländer und Fachrichtungen der teilnehmen Gaststudierenden. Die teilnehmenden Schüler/-innen werden ihrem Alter entsprechend aktiv in die Gestaltung, Durchführung und Dokumentation des Projektes einbezogen.

Welches Thema das Schulprojekt haben soll, bestimmen Gaststudierende gemeinsam mit den betreuenden Lehrer/-innen auf Grundlage der Interessen der Studierenden sowie den Vorgaben des Lehrplans.

Zum feierlichen Abschluss des Programms findet eine öffentliche Präsentation der Ergebnisse statt, in deren Rahmen die Projekte vorgestellt werden. Dies geschieht teils als direkte Vorführung des Erarbeiteten, teils in Form eines kleinen Berichtes, der mit Fotos illustriert ist. Am Ende dieser Veranstaltung erhalten Klassen wie Studierende ein Zertifikat zur Würdigung ihres Engagements.

Durchgehende Unterstützung finden europäische Studierende und Lehrer/-innen durch die ehrenamtlichen Standort-Teams, die den Programmablauf betreuen und vor Ort koordinieren. Die Teams stellen den Kontakt zwischen den europäischen Studierenden und den Schulen her und helfen bei der Umsetzung der einzelnen Projekte.

Ein Programmjahr im Überblick

Bis Oktober Reorganisation bzw. Neugründung der Standort-Teams
Bis November Verbindliche Anmeldung für das Programm seitens Gaststudierenden und Schulen
November/Dezember Koordinationstreffen zwischen Schulen und Gaststudierenden
Dezember/Januar Pädagogisches Seminar für Gaststudierende zur Vorbereitung auf das Projekt (optional)
Dezember/Januar Zeit für weitere Absprachen zwischen dem/der Betreuungslehrer/-in und dem/der Gaststudierenden sowie erster Besuch in der Klasse
Januar bis April Durchführung des geplanten Projektes in der Klasse
Mai Gemeinsame Präsentation aller Projekte eines Standortes im Rahmen einer Abschlussveranstaltung

Download: Info-Flyer "Europa macht Schule", zielgruppenübergreifend (Deutsch) (pdf, 891,53 KB)