News 01.07.2018 - Programm - Verein

EmS-Jahrestreffen: Verein feiert Rekordjahr mit Standortaktiven

Aus ganz Deutschland sind sie nach München zum Jahrestreffen von „Europa macht Schule“ (EmS) gereist: Rund 35 Vereinsmitglieder und Standortaktive trafen sich am 23. und 24. Juni im Eine-Welt-Haus München. Sie alle eint das Engagement für den europäischen Austausch. 260 Projekte konnten dadurch in den letzten 12 Monaten umgesetzt werden. Neben der Auswertung des vergangenen Programmjahres standen auch Vorstandswahlen des Vereins auf dem Programm.

Teilnehmerinnen und Teilnehmer des EmS-Jahrestreffens 2018
Gute Stimmung in München: Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des „Europa macht Schule“-Jahrestreffens senden europäische Grüße.

Jubel brandete auf als DAAD-Programmkoordinator Hans Leifgen die Zahlen des EmS-Jahres 2017/18 verkündete: 260 kulturelle Projekte mit europäischen Gaststudierenden und deutschen Schulklassen konnten die EmS-Ehrenamtlichen initiieren. „Das ist ein absoluter Rekord für unser Programm und ein tolles Zeugnis des Engagements unserer Aktiven an den über 30 Standorten in ganz Deutschland“, sagte Frank Wittmann, 1. Vorsitzender des Vereins Europa macht Schule e.V. In den vergangenen Jahren seien im Schnitt 200 Projekte umgesetzt worden. „Während in Deutschland und Europa mehr über Grenzen diskutiert wird, ist es ein großartiges Zeichen, dass ein Programm, das Toleranz und den Austausch zwischen Kulturen fördert, solch einen Erfolg erzielt“, fügte der Vereinsvorsitzende an.

Workshops zu Alumni-Netzwerk und Gründerseminar

Nach dem Rückblick des DAAD auf das letzte Programmjahr und der vom Vereinsvorstand geleiteten Auswertung konnten die Standortaktiven und Vereinsmitglieder in verschiedene Arbeitsgruppen reinschnuppern und ihre Wünsche einbringen. So entwickelten sie beispielsweise Ideen für ein EmS-Ehemaligennetzwerk, einen Social-Media-Leitfaden und ein Gründerseminar für Gaststudierende. Das Seminar soll Gaststudierenden, die in ihr Heimatland zurückgekehrt sind, einen Leitfaden zum Aufbau einer eigenen EmS-Initiative außerhalb Deutschlands bieten.

Bewegung im Vereinsvorstand

Im Rahmen des Jahrestreffens findet traditionell die Mitgliederversammlung des Vereins Europa macht Schule e.V. statt. Auf der Tagesordnung standen in diesem Jahr auch Vorstandswahlen. Nach acht Jahren Engagement im Vorstand legte Stefanie Plitt, zweite EmS-Vorsitzende, aus beruflichen Gründen ihr Amt nieder. Ihre Arbeit prägte den Verein maßgeblich und sie versprach, sich auch künftig bei EmS einzubringen. Der Vorstand dankte Stefanie im Namen des gesamten Vereins ganz herzlich für ihr Engagement. Zur zweiten Vorsitzenden wurde Julia Ortmann gewählt. Sie war zuvor im Vorstand als Kassenwartin aktiv. Dieses Amt bekleidet nun Claudia Schmoldt, zuvor Beisitzerin. Neu in den Vorstand wurde Robert Gieske vom Standort Dresden gewählt. Er wird nun als Beisitzer den Vorstand unterstützen.

Der Vorstand von Europa macht Schule e.V.
Auf der Mitgliederversammlung von Europa macht Schule e.V. hat die stellvertretende Vorsitzende Stefanie Plitt (4.v.r.) ihr Amt niedergelegt. Auf sie folgt Julia Ortmann (2.v.r.), zuvor Kassenwartin. Diesen Posten übernimmt Claudia Schmoldt (3.v.l.). Robert Gieske (l.) wurde als neuer Beisitzer in das Vereinsgremium gewählt. Weiterhin im Vorstand bleiben Simona Telbanhofer (2.v.l.), Eszter Bodnar (4.v.l.), Frank Wittmann (3.v.r.) und Natalia Witkowsky (r.).

Standort Dortmund gewinnt Video-Wettbewerb

Abgesehen von den Rekordzahlen und einem neuen Vorstandsmitglied gab es noch einen weiteren Grund zu feiern. Zum Programmstart hatte der DAAD die EmS-Standorte zu einem Video-Wettbewerb aufgerufen. Im Rahmen der Jahresversammlung war es soweit – die Gewinner wurden verkündet: Der Standort Dortmund fiel mit seinem Video durch besondere Kreativität und Witz auf und gewann den ersten Platz.

Bilder-Galerie zum EmS-Jahrestreffen