News 09.12.2021 - DAAD - Programm

EmS-Schulung für Gaststudierende

Am vergangenen Wochenende fand wieder die EmS-Schulung für Gaststudierende statt. Dabei erlernt wurden Methoden & interkulturelle Kompetenzen für eine erfolgreiche Projektdurchführung. Mit dabei waren über 20 Gaststudierende aus den unterschiedlichsten Ländern.

Alle Teilnehmenden der Schulung für EmS-Gaststudierende halten ihren Gegenstand in die Kamera.

Am Samstag gab es eine kurze Einführung zum Programm. Es wurde erklärt, wie Europa macht Schule aufgebaut ist und wie das Programm funktioniert. Anschließend durften sich alle Teilnehmenden gegenseitig kennenlernen, indem sie sich mit einem Gegenstand vorstellten, der sie beschreibt bzw. ausmacht. Dies stellte gleichzeitig auch schon den Beginn des interkulturellen Austausches dar. Denn was genau macht uns eigentlich aus? Woher kommen wir? Und warum nehmen wir an dieser Schulung teil?

Da die Schulung aufgrund der aktuellen pandemischen Lage virtuell stattgefunden hat, wurde sie so gestaltet, dass es immer wieder Inputs von den beiden Dozent/-innen gab, um anschließend das Erlernte in eigenständiger Arbeit oder in Gruppenarbeit direkt anzuwenden.Auf dem Bild sieht man die Blume der Vielfalt.

So gab es am Samstag beispielweise die Aufgabe eine Identitätsblume zu zeichnen, wobei in jedes Blütenblatt eine Eigenschaft bzw. Facette von sich selbst geschrieben wird, um so herausfinden zu können welche Akteursfelder meine jetzige Identität hat. Hierbei galt es beispielweise folgende Fragen zu klären: Was macht mich aus? Wer bin ich? Welche Hobbies und Interessen habe ich? Anschließend wurden in der großen Gruppe zwei Blumen beispielhaft vorgestellt. Traf die Eigenschaft eines Blattes auf weitere Personen zu, so mussten diese aufstehen. So konnten gleichzeitig auch Verbindungen geschaffen werden, die so auf den ersten Blick zunächst einmal nicht offensichtlich waren. Und je besser man sich selbst kennt und weiß wer man ist, desto einfacher ist es sich und seine Herkunft (bspw. vor einer Schulklasse) zu präsentieren.

Am Sonntag ging es dann vor allem um Methoden und didaktische Grundlagen, die man für eine Projektdurchführung kennen sollte. Zum Abschluss der Schulung wurde noch eine kurze Zusammenfassung und eine kleine Feedbackrunde gemacht. Fragen hierbei waren u.a. wie folgt: Was nehmen die Teilnehmenden aus der Schulung mit? Welche Ängste und Befürchtungen bestehen noch? Und wie geht es nun weiter?

Wir hoffen, dass alle Teilnehmenden viel Spaß und vor allem viele Tipps und Methoden für ihre EmS-Projektdurchführung mitnehmen konnten. Bei der Projektdurchführung wünschen wir allen Gaststudierenden viel Erfolg und sind schon gespannt auf die vielen verschiedenen Projektberichte!