News 02.08.2018 - Freiburg - Standorte

Freiburg – Rückblick auf das Programmjahr & Abschlussveranstaltung

Der „Europa macht Schule“-Standort Freiburg blickt auf ein erfolgreiches Programmjahr zurück, das seinen Höhepunkt bei der feierlichen Abschlussveranstaltung im Juni fand.

Das Standort-Team wirft Luftballons in die Luft, in der Mitte steht ein Roll-Up.

Nachdem sich im Wintersemester 2017 sechs Studierende zum neuen Freiburger Standort-Team zusammengefunden hatten, konnten bis zum Jahresende acht Freiburger Studierende aus dem europäischen Ausland für die Teilnahme bei „Europa macht Schule“ gewonnen werden. Auf eine intensive Vorbereitungsphase, in der die Studierenden zusammen mit den Lehrkräften Projektideen entwickelten, folgte die eigentliche Projektphase.

Die Projekte – von Chanson bis Handyweitwurf

Gaststudierende werfen Luftballons in die Luft, in der Mitte steht ein Roll-Up.Im Rahmen von drei bis fünf Unterrichtsstunden stellten die Studierenden „ihren“ Schulklassen ihr Heimatland vor. Dabei beeindruckte der große Ideenreichtum, mit dem die Studierenden ihre Projekte gestalteten. Eine Studierende aus Frankreich sang mit den Schüler/-innen Chansons, eine Italienerin gab Kochstunden im Tiramisu-Machen und ein Finne übte mit begeisterten Grundschüler/-innen verrückte finnische Sportarten wie „Handyweitwurf“ und „Frauentragen“, um nur einige zu nennen.

Die Abschlussveranstaltung

Die Abschlussveranstaltung des Standort-Teams Freiburg im Juni an der Pestalozzi Grundschule, wo die meisten Projekte stattgefunden hatten, bot einen Querschnitt durch ein buntes Programmjahr. Bevor die Studierenden ihre Projekte Revue passieren ließen, lobte Standortkoordinatorin gibt einem Gaststudierenden sein Teilnahmezertifikat.die Rektorin das Engagement der ausländischen Studierenden und hob die Wichtigkeit von kulturellem Austausch innerhalb Europas in politisch schwierigen Zeiten hervor. Nach den Projektpräsentationen, bei denen zum Teil auch die Schüler/-innen mitwirkten, dankte unsere Standortkoordinatorin Franziska Sahm den Studierenden, den Schulklassen und den Lehrkräften für ihren Einsatz und überreichte ihnen die Teilnahmeurkunden.

„EmS-Spirit“ in Freiburg

Wir als Standort-Team, das zu Beginn fast ausschließlich aus EmS-Neulingen bestand, blicken mit einem guten Gefühl auf das vergangene Programmjahr zurück. Auch wenn wir anfangs mit zu wenigen Schulen, zu wenigen Studierenden und bürokratischen Hürden zu kämpfen hatten, hat sich in Freiburg mit der Zeit eine Art „EmS-Spirit“ breitgemacht. Wir sind stolz auf die Studierenden, die mit ihren bunten Projekten die Vielfalt Europas aufgezeigt und den Schüler/-innen hoffentlich Lust auf mehr gemacht haben.

Neue Standortmitglieder gesucht!

Auch wenn uns einige Standortmitglieder zum Ende des Programmjahres verlassen, wird das Standort-Team wohl zumindest teilweise in der jetzigen Form fortbestehen. Dennoch sind wir dringend auf neue Ehrenamtliche angewiesen. Bei Interesse kann man uns gerne schreiben!