News 03.01.2018 - Mainz - Standorte

„Europa macht Schule“-Start in Mainz

Viele bekannte Gesichter unter den Lehrer/-innen, viele neue dagegen in den Reihen des 10-köpfigen Mainzer Koordinationsteams – so die Ausgangslage beim ersten Kennenlerntreffen in Mainz. Standortleiter Christian Hecktor, der einzige Verbliebene aus dem vergangenen Programmjahr, teilt derzeit seine Erfahrungen mit einem ganz neuen Team, das mit viel Engagement und Freude seinen ersten Kennenlernabend im Dezember gestaltete.

Das Standort-Team in Mainz.

Im Anschluss an den informativen Teil, bei dem sich so manche/r Lehrer/-in im Werbevideo des vergangenen Projektjahrs wiedererkennen durfte, erlöste ein Kennenlernspiel auch jene noch nicht durch eine Filmkarriere zu Bekanntheit gelangten Teilnehmenden aus der harten Universitätsbestuhlung. Bei einer Runde „wahr oder gelogen“ erfuhren auch die alten Hasen noch viel über die Heimatländer der Anwesenden, auch darüber, wie sie selbst sie sehen: Dass die Schüler/-innen an deutschen Schulen nicht mit Sauerkraut zwangsernährt werden zum Beispiel, dass die zweite Amtssprache in Finnland Schwedisch ist und Russen volle drei Monate Schulferien haben – das regte den Austausch an. So fanden die acht Studierenden und die ihnen zugewiesenen Lehrer/-innen zusammen und versäumten bei aller lockeren Geselligkeit nicht, erste Ideen für ihre Workshops auszutauschen. Einer französischen Studentin schwebte „irgendetwas mit Musik“ vor und ihre betreuende Lehrerin ist sich sicher, dass das Projekt wie immer ein Erfolg wird. Schon seit ein paar Jahren sei sie immer wieder gerne dabei, sagte sie.

Nicht nur für die Neuen stellt sich nun die spannende Frage, wozu die ersten Ideen sich in diesem Jahr entwickeln und was die Teilnehmenden beim nächsten Treffen berichten werden. Übrigens konnten diesmal alle angemeldeten Schulen mit Studierenden versorgt werden und umgekehrt, vorweihnachtliche Harmonie also zur Adventszeit. Nachdem das zufriedene Team alle Beteiligten nicht nur mit Projektpartnern, sondern zudem mit Kinderpunsch, Plätzchen, Mainzer Spezialitäten versorgt hatte, konnten nach diesem Wiedersehen bzw. Kennenlernen daher alle zufrieden in ihr „Europa macht Schule“ starten.